Gnocchi

Es folgt ein glutenfreies und veganes Rezept für Gnocchis.
Dazu brauchst du nur wenige Zutaten und die Gnocchis sind schneller gemacht als gedacht! ;)
20170713_141828 - Kopie

Zutaten für 2 Personen:

  • 500g Kartoffeln
  • 1 – 2 EL Apfelmark (wenn du nicht auf Zucker achtest, kannst du auch Apfelmus nehmen)
  • 200g Reismehl
  • Salz und Pfeffer n. B.

Zubereitung:

  1. Kartoffeln in einen Topf geben und mit kaltem Wasser bedecken. Kochen bis sie gar sind (je nach Größe, etwa 30 Minuten).
  2. Gieß das Wasser ab und lass´ die Kartoffeln ein paar Minuten abkühlen, dann kannst du sie schälen.
  3. Nun die Kartoffeln wieder in den Topf geben, Apfelmark, Salz und Pfeffer hinzufügen und so lange mit einer Gabel zerdrücken, bis eine glatte Mischung entsteht.
  4. Nun das Reismehl hinzufügen und einrühren.
  5. Die Arbeisplatte mit Mehl bestreuen und den Teig ausrollen. Den Teig zu drei langen Rollen formen. Die Rollen in kleine Stücke (ca. 1 cm) schneiden.
  6. Einen großen Topf mit Salzwasser füllen und die Gnocchi in das kochende Wasser hineintun. Wenn die Gnocchi an die Oberfläche steigen, sind sie gar.
    20170713_142440 - Kopie.jpg

Ich kann mir vorstellen nächstes Mal auch Kräuter mit in die Gnocchi einzuarbeiten. Schmeckt bestimmt auch sehr lecker! :)

Körnerbrot

Es folgt ein neues Brotrezept.
In der Regel kaufe ich ganze Mandeln, da sie günstiger als Mandelmehl sind. Zu Hause mahle ich die Mandeln dann selbst.
Die Art der Nüsse kannst du nach Belieben abändern. Das Verhältnis sollte lediglich am Ende gleich bleiben.
20170711_063723 - Kopie

Zutaten

  • 3 Eier
  • 150ml Kokosmilch
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Salz
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 150g Sonnenblumenkerne
  • 100g Kürbiskerne
  • 100g Leinsamen

Zubereitung:

  1. Die Eier in eine Schüssel geben und mit einem Rührgerät schlagen. Die Kokosmilch hinzufügen. Natron und Salz dazugeben und alle Zutaten miteinander vermengen.
  2. Nun mischst du gemahlene Mandeln, sowie Leinsamen, Sonnenblumen- und Kürbiskerne darunter.
  3. Gib den Teig in eine (ggf. gefettete) Kastenform. Lass´ es bei 175°C (Ober- Unterhitze) ca. 60 Minuten backen.
    Fertig! :)
    Viel Spaß beim Nachbacken!
    20170707_083227 - Kopie

    Meistens schneide ich das Brot in Scheiben und friere diese ein. So kann ich mir bei Bedarf eine Scheibe auftauen.

Tomatensuppe

Zu dieser kalten Jahreszeit gibt es nichts besseres als Suppe.
Wir haben uns zu Weihnachten einen neuen Mixer gekauft, mit dem man auch Suppen kochen kann. Letztlich reicht es für diese Tomatensuppe all´ die Zutaten in den Mixer zu geben und durch zu pürieren.
Für den Geschmack habe ich aber einen Teil der Zutaten zunächst im Ofen gegart (wenn du einen Ofen besitzt, der eine Grillfunktion hat – noch besser).
Das Ergebnis war sehr fruchtig und lecker! :)

20170107_093228

Zutaten (für 2 Personen):

  • 1 rote Paprika
  • 2 Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 – 1 Orange (je nach Geschmack)
  • 500ml passierte Tomaten
  • etwas Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • Basilikum
  • optional: weitere Kräuter, glutenfreie Gemüsebrühe

Tipp: Doppelte Menge herstellen und entweder mehrere Tage von essen oder alles, was übrig bleibt, im Gefrierfach einfrieren. 20170107_100954-kopie

Zubereitung:

  1. Heize den Ofen auf 200°C vor.
    Zunächst werden die Tomaten und Paprika gewaschen. Viertele die Paprika und halbiere die Tomaten sowie die Zwiebeln. Die einzelnen Schichten der Zwiebeln kannst du nun voneinander trennen.
  2. Gib das Gemüse in eine Schüssel und etwas Olivenöl sowie Gewürze hinzu. Vermische alles miteinander und gib das Gemüse auf ein Blech. Gib das Gemüse in den Ofen für ca. 15 – 20 Minuten (je nach gewünschter Bräune).
  3. Bevor es weitergeht, lass´ das Gemüse etwas abkühlen.
    Gib nun das Gemüse in einen Mixer (wenn du keinen Standmixgerät hast, kannst du auch einen Stabmixer verwenden), schäle die Orange und füge sie zusammen mit den passierten Tomaten und dem Basilikum hinzu. Mixe alles gut durch und würze die Suppe nach Belieben.
  4. In einem Topf kannst du die Suppe nun noch vor sich hin köcheln lassen (je länger, desto besser). Fertig. :)20170107_114120-kopie

Die Orange gibt der Suppe noch eine fruchtige Note. Ich habe für die doppelte Menge eine Orange verwendet, was genügend war.
Welche Suppen isst du in dieser Jahreszeit am liebsten?

 

glutenfreie französische Schokoladentarte

Diesen Kuchen backe ich gerne zu Geburtstagen. Wenn ich weiß, es gibt noch mehere Kuchen, da dieser recht klein ausfällt. Dieser Kuchen ist etwas für diejenigen, die es schokoladig mögen.

Zutaten:

  • 200g Butter
  • 200g dunkle Schokolade
  • 4 Eier
  • 150g Puderzucker
  • 80g glutenfreies Mehl

20160923_164730-kopie

Zubereitung:

  1. Heize den Backofen auf 200°C vor (Ober-Unterhitze).
  2. Zunächst brichst du die Schokolade in grobe Stücke. Gib sie in einen Topf und lass sie schmelzen. Füge die Butter in Stückchen hinzu, rühre sie unter und lass alles gleichmäßig schmelzen.
  3. Nun verquirl´ die Eier und verrühre sie kurz mit Zucker. Mehl darüber siebe, kurz unterrühren. Schoko-Butter-Masse dazugeben, noch einmal kurz unterrühren, sodass ein glatter Teig entsteht.
  4. Teig in die Form geben und glatt streichen.
    Für etwa 25 Minuten im Ofen backen lassen. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen. Wer mag, kann ihn bspw. mit Puderzucker bestreuen. Fertig! :)

20160923_164617 - Kopie.jpg
Der Kuchen sollte in der Mitte noch etwas feucht / weich sein. Ich kann mir nächstes Mal auch gut vorstellen einen Schuss Espresso dazuzutun.
Viel Spaß beim Nachbacken! :)

glutenfreier Pizzateig

Am Wochenende gibt es immer mal wieder selbst gebackene Pizza.

Hier ein Rezept, was bei mir gut und glutenfrei funktioniert. :)

Zutaten für ein Blech:

  • 500g glutenfreies Mehl
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 200ml warmes Wasser (habe letztlich etwas mehr verwendet…)
  • Olivenöl n.B.
  • drei ordentliche Prisen Salz

20160923_171625 - Kopie.jpg

Zubereitung:

  1. Gib Mehl und Salz in eine Schüssel. Löse in einer separaten Schüssel die Hefe im warmen Wasser auf und füge sie dem Mehl hinzu.
  2. Nun heißt es mit den Händen kneten und kneten. Füge nach und nach soviel Olivenöl hinzu, dass ein glatter Teig entsteht, der nicht mehr an den Händen klebt.
  3. Lass den Teig verdeckt an einem warmen Ort gehen.
  4. Roll ihn auf Backpapier aus und lege ihn samt Backpapier auf ein Blech.
  5. Nun kannst du ihn nach Herzenslust belegen. :)
  6. Für etwa 20 – 25 Minuten im Ofen bei 200°C (Ober-Unterhitze) backen.

Hält sich im Kühlschrank und ist am nächsten Tag noch essbar.